);

Welcher Möbeltrend ist Dein Favorit?

Welcher Möbeltrend ist Dein Favorit?

Über Geschmack lässt sich bekanntlich nicht streiten. Das betrifft ganz besonders die Einrichtung im eigenen Zuhause. Nirgendwo sonst kann man seine Persönlichkeit besser zum Ausdruck bringen. Trotzdem gibt es Anzeichen die sofort erkennen lassen in welchem Land sich der Wohnraum befindet.

Genau diese Anzeichen gelten in unserem Land als Trends.

Ich habe in diesem Artikel einige aufgeführt. Schau welcher Dir zusagt. Es würde mich freuen, wenn du mir in den Kommentaren deinen Favoriten mitteilst.

  1. Der Landhausstil – fast schon romatisch zeitlos
  2. Der Shabby Chick – aus der Not geboren und unkonventionell
  3. Asia Stil – das Exotische umgibt uns zärtlich
  4. Möbel in Hochglanz – verspricht Klarheit ohne Schnörkel
  5. Der Retro Look – was für Wagemutige und Farbliebhaber
  6. Hygge – das unkomplizierte Leben in Dänemark
  7. Der Möbelhaus Look – wer es unauffällig und solide mag
  8. Industrial Style – fühl dich wie in einem Loft
  9. Das schwedische Lagom
  10. Marokkanisch – ein Zuhause wie in 1001 Nacht

 

  • Landhausstil

Nachdem viele Jahre der minimalistische Stil mit seinen geraden Kanten und flachen Oberflächen angesagt war, drehte sich vor einigen Jahren der Wind. Jetzt war es besonders wichtig wieder etwas mehr Schnörkel in die Wohnlandschaft zu bringen. Zuerst peppten nur einzelne Teile die schnörkellose Einrichtung auf.

Besonders beliebt, das Erbstück der Oma

Endlich war es möglich, durch das Unterbrechen der cleenen Optik, wieder mehr Persönlichkeit ins Haus zu holen. Auch die Farben änderten sich. Die Einrichtung wurde endlich wieder heller. Schwarze Möbel (ein Trend der sich viel zu lange hielt) landeten auf dem Sperrmüll.

Der Landhausstil war Vorläufer einiger jetzt gerade sehr angesagten Stilen, wie z.B. der Shabbylook oder die Einrichtung mit Naturhölzern mit und ohne naturbelassener Kante mit Rinde.

  • Der Shabbyc Chick oder Used Look

Wenn schon Omas altes Küchenbüffet Einzug erhält, warum nicht so lassen wie es ist. Die meisten Menschen wissen nicht wie und wo sie ein altes Möbelstück restaurieren können. Abschleifen, abbeizen, streichen, keine Ahnung und keinen Platz für diese doch ungeliebte Arbeit.

So wurde also aus einem Problem ein Trend.

Leider wird dieser Look mittlerweile total übertrieben. Die künstliche Veralterung wird noch mit alten Aufdrucken getoppt. Jetzt wird’s einfach zu bunt. Erinnert mich ein wenig an den Jeanslook. Auch da wird total übertrieben. Aber anscheinend findet sich immer jemand der es schön findet. Die Frage ist nur für wie lange. Nach kürzester Zeit hat man sich doch an einem Bodenbelag mit Weinkistenaufdruck oder ähnlichem satt gesehen. Und dann hat man sich diesen, doch nicht ganz preiswerten, Laminatboden gelegt und ärgert sich darüber. Wie auch immer.

Wenige Teile, mit natürlichen Gebrauchsspuren sind immer ein Hingucker, die auch noch lange in Mode bleiben. Und wenn man sie nicht mehr sehen kann kommen Sie einfach mal für 5-10 Jahre in den Keller.

  • Asiatische Möbel

Das schöne an Möbeln aus asiatischen oder anderen exotischen Ländern. Sie vereinen verschiedene Stile in einem. Ein chinesischer Holzschrank ist geradlinig und verschnörkelt, alt und neu zugleich. Auch Dekoelemente aus Asien integrieren sich meist geradezu hervorragend in minimalistische Wohnungen. Sie hauchen einer schnörkellosen Einrichtung Leben ein. Aber auch hier zählt. Nur nicht übertreiben, sonst siehts aus wie in einem B…. na ihr wisst schon.

  • Hochglanz Möbel

Möbel mit Hochglanz sehen meist sehr teuer aus. Vorausgesetzt man hat sie im richtigen Laden gekauft. Die Optik einer hochwertigen Küche mit geraden Linien und hochglänzender Oberfläche darf nicht gestört werden. Deshalb sollte dort auf Schnickschnack weitgehendst verzichten werden. Bis auf wenige Ausnahmen. Der teure Vorwerk Thermomix oder die KitchenAid sollten aber schon präsentiert werden. Genauso wie der ESGE Zauberstab oder der stylische Kaffeevollautomat. Alle kleineren Küchenutensilien oder -zutaten aber bitte in den Schränken verstauen. Schließlich wird in dieser Küche sowieso nicht gekocht. Das dauert nämlich Stunden bis sie wieder sauber ist und glänzt.

  • Retro Look

Ich persönlich finde den Retro Look zwar super, aber auch am schwierigsten umzusetzen. Es ist der Trend der beim Einrichten am meisten Fingerspitzengefühl erfordert um nicht albern oder gar altbacken zu wirken.

Der Retro Look der 70er Jahre, sollte meiner Meinung nach nicht mit anderen Stilen kombiniert werden. Aber ich lasse mich da gerne eines anderen belehren. Ich würde mich super freuen wenn mir jemand ein Bild schickt, das belegt, dass eine Kombination von 70er Jahre Optik mit einem anderen Möbelstil gut aussieht. Ich freue mich auf euer Feedback.

Selbstverständlich beinhaltet Retro nicht nur 70er Jahre Möbel. Auch Omas Sofa aus den 80ern oder der Nierentisch aus den 50ern ist Retro und gut mit anderen Stilen kombinierbar.

Gerade beim Home Staging kommt es häufig vor, dass Möbel „zurück bleiben“ und somit in die neue Einrichtung integriert werden.

Das kann sehr ansprechend aussehen und ist mit Sicherheit einzigartig, sodass das „Möbelhaus feeling„ erst gar nicht entsteht.

  • Hygge – ein Lebensstil der sich im Wohnambiente widerspiegelt

Hygge [hügge] ist eigentlich kein Möbel- sondern ein Lebensstil. Der Begriff kommt aus Dänemark und bedeutet frei übersetzt soviel wie “glücklich, behaglich und gemütlich”. Und genauso sollte auch die Einrichtung sein. Für die kleinen Glücksmomente braucht man nicht viel. Ein gemütliches Sofa, eine kuschelige Decke, eine Tasse heißen Tee und Freunde oder Familie mit denen man diese Gemütlichkeit teilen kann. Zu der Hyggelichkeit gehören immer Kerzenschein (besonders in den Wintermonaten), Decken, Teppiche, Kissen und Zimmerpflanzen.

Was Hygge auch ausmacht ist der Minimalismus. Denn zum Glücklich sein braucht man nicht viel.

Hygge Pflanze

 

  • Möbelhaus Look

Es fällt mir besonders schwer darüber zu schreiben, da ich ja beim Schreiben immer Bilder im Kopf habe. Und die Optik in Möbelhäuser ist, bis auf wenige Ausnahmen, geradezu austauschbar.

Da ist nichts mit Persönlichkeit. Ein Wohnzimmer gleicht dem anderen.

Natürlich findet man in Möbelhäusern auch schöne Stücke. Nur, die gehen in all dem Einheitsbrei unter.

Möbelhaus Einrichtungen sind was für Leute denen es schwer fällt kreativ zu sein. Meist denken Sie, sie wären nicht in der Lage etwas mehr Persönlichkeit einzubringen. Dazu kann ich nur sagen „Leute traut euch“ oder lasst euch von einem Home Stager beraten. Dieser erarbeitet mit euch zusammen die Einrichtung die zu euch passt und eure Wohnung einzigartig macht. Der Einrichtungsberater im Möbelhaus kann das nicht, denn er kommt nicht zu euch nach Hause und lässt sich eure Lieblingsstücke zeigen. Erst diese Stücke sagen einem guten Berater wie ihr tickt und welcher Stil zu euch passt.

  • Der Industrial Style

Schön ist er ja irgendwie schon. Aber auch ziemlich dunkel und sehr metallisch. Ich selbst finde, er lässt sich gut mit dem Landhausstil kombinieren,aber auch mit viel Samt. Und mit dem englischen Einrichtungsstil. Zum Beispiel schwere Ledersessel und massive Holztische.

Da man nicht weiß wie lange dieser Trend anhält, sollte man nicht zu viel Geld investieren.

Aber teuer sind die Teile meist sowieso nicht, da sie billig in China produziert werden. Die Materialien die für den Industrial Look eingesetzt werden sind wahrscheinlich nicht ganz unbedenklich. Aber auch das gab es schon immer. Man denke an Formaldehyd oder Tropenholz. Am besten, ihr fragt den Händler nach der Unbedenklichkeit der Möbelstücke.

Im Zweifel lieber stehen lassen…

….und vielleicht was eigenes bauen.

Im Baumarkt gibt es mittlerweile einiges an Bauelemente sowie Anleitungen, die Dir helfen dein eigenes Ding zu machen. Das Ergebniss muss ja nicht perfekt sein. Aber es macht unheimlich stolz etwas selbst gebautes zu haben. Viele Anregungen findet man übrigens auch bei Pinterest, die Suchmaschine für Kreative.

Die Liste liese sich unendlich fortsetzen.

Viel Spaß beim Bauen.

  • Das Schwedische Lagom

bedeutet im Deutschen so viel wie “weniger ist mehr” und sich auf das Wesentliche beschränken. Geprägt durch den Minimalismus wird somit auch die Hachhaltigkeit unterstützt. Nachdem Hygge die dänische Formel zum glücklichen Leben darstellte, so geht es beim Lagom (gesprochen “Largohm”) eher um die Life Balance. Es darf also ruhig etwas mehr sein, aber nur soviel wie man wirklich benötigt.

Das Leben genießen – aber in Maßen.

Wohnungen sollten deshalb gemütlich eingerichtet sein. Dekoration ist erlaubt, sollte sich aber beschränken. Oder noch besser, soll einen Zweck erfüllen. Wer auf den goldenen Mittelweg Zwischen Konsum und Minimalismus setzt ist mit Lagom auf dem richtigen Weg.

Die Materialien kommen direkt aus der Natur. So sind Holz, Stein und Naturfasern die bevorzugte Wahl. Auch die Farben halten sich zurück. Allen voran Grau und Erdtöne – knallige Farben sind tabu. Auffallen unter allen Umständen? Nicht bei Lagom. Da ist Zurückhaltung gefragt, ohne gleich ins Minimalistische zu rutschen.

  • Marokkanisch – ein Zuhause wie in 1001 Nacht

Wer liebt ihn nicht, den Trend der dein Zuhause in eine Märchenwelt verwandelt. Öllampen, Brokatkissen, Silbertablett und Berberteppich. Alles mit orientalischen Mustern versehen. Der Marokko Trend, gemischt mit weiteren afrikanischen Einflüssen ist zur Zeit der am meisten geliebte Wohntrend. Vielleicht liegt es daran, dass man hemmungslos mit Gold und Silber experimentieren kann ohne gleich spießig und alt zu wirken. Aber auch knalligere Farben wie Rot oder Türkis sehen bei diesem Stil einfach warm und einladend aus. Das alt bekannte Makramee, Teppiche die übereinander liegen und Kuschelecken mit jeder Menge Kissen in unterschiedlichen Farben und Mustern sind ebenso ein Grund für die Beliebtheit. Klotzen, nicht kleckern ist hier die Devise. Selbst das Himmelbett, von dem man schon als kleines Mädchen geträumt hat, lässt sich Dank des marokkanischen Einrichtungsstils endlich verwirklichen.

Ich sag es ja “hier werden Märchen wahr”.

Berberteppiche machen den marokkanischen Wohnstil perfekt

Der Artikel enthält keine Affiliate Werbung sondern nur Links zu weiteren Informationen und Bildern.

Profesionelle Gestaltung mit Home Staging

3 thoughts on “Welcher Möbeltrend ist Dein Favorit?

Schreibe einen Kommentar

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung

Facebook
Pinterest
Instagram