);

Der Umgang mit Mietnomaden und wie man sich davor schützt!

Der Umgang mit Mietnomaden und wie man sich davor schützt!

Wenn Du Vermieter bist hast Du sicher schon einmal von Mietnomaden gehört, schlimmstenfalls hattest Du sogar schon mit ihnen zu tun.

Was Mietnomaden sind, wie Du sie erkennen kannst und vor allem was Du tun kannst, dies möchte ich Dir in diesem Artikel erklären.

Denn Mietnomaden sind wohl der größte Alptraum eines jeden Vermieters. Jedoch musst du nicht untätig mit ansehen was sie aus Deiner schönen Mietwohnung machen. Es gibt Möglichkeiten ihnen Einhalt zu gebieten und ich habe Tipps für Dich, dass es gar nicht erst soweit kommt.

Was bedeutet eigentlich der Begriff Mietnomaden?

Mietnomaden sind Mieter, welche in eine Wohnung mit dem Vorsatz einziehen, keine Miete oder nur unregelmäßig Miete zu bezahlen.

Typisch für sie ist außerdem, dass sie plötzlich ausziehen und meist die Wohnung in einem heruntergekommenen Zustand verlassen.

Der Begriff Mietnomade ist nicht auf Personen anzuwenden, welche vorübergehend Zahlungsschwierigkeiten, meist durch widrige äußere Umstände, bekommen haben. Oder auch ältere Mieter die durch körperliche oder hauptsächlich geistige Beeinträchtigungen plötzlich die Miete nicht mehr zahlen können, weil z.B. das Konto überzogen ist.

Diese haben den Willen zu zahlen und schaffen es meistens auch, wenn auch mit Hilfe von Betreuern. Ein großer Unterschied besteht auch darin wie mit dem fremden Eigentum umgegangen wird. Vermüllte, verdreckte und defekte Wohnungen sind in der Regel ein Ergebnis der Mietnomaden.

Der Ausfall der geplanten Mieteinnahme ist sicher schon schlimm genug, jedoch bleiben die meisten Vermieter auf einer Komplettrenovierung auf eigene Kosten der Wohnung sitzen. Dies ist nicht nur ärgerlich, sondern kann für manch einen sogar den Ruin bedeuten.

Wie Du Dich vor Ihnen schützen kannst

Selbstauskunft und Bonitätsauskunft

Da Mietnomaden grundsätzlich vor haben ihre Vermieter zu schädigen, ist es wichtig im Vorfeld darauf zu achten alle wichtigen Informationen einzuholen. Sehr wahrscheinlich wirst Du sie nicht auf den ersten Blick erkennen. Sie wissen sich gut zu verstellen, denn sie haben das ja bereits schon öfters getan.

Das Gesetz aber erlaubt Dir bestimmte Fragen zu stellen um Dich vor solchen Fällen zu schützen, dies dürfen folgende Fragen sein:

  • Gehalts- oder Verdienstbescheinigung bzw. Einkunftsbescheinigung bei Sozialleistungen oder Rentnern
  • ob Gehaltspfändungen bestehen, muss auch der Arbeitgeber beantworten
  • bei Bürgschaften, Einkommensnachweis der Bürgen
  • Personalausweis kopieren, mit Überprüfung der angegebenen Anschrift und Identität
  • Insolvenzveröffentlichungen prüfen
  • Mietschuldenfreiheitsbescheinigung des vorherigen Vermieters
  • Anzahl der Personen die einziehen
  • festlegen ob Tiere mit einziehen
  • aktuelle Schufa Auskunft oder von Creditreform einholen

Wird Dir die komplette gewünschte Selbstauskunft verweigert, solltest Du definitiv von diesem Mieter Abstand nehmen um Dich selbst zu schützen.

Suche das persönliche Gespräch, bleibe achtsam

Natürlich sind wir alle nur Menschen und wenn Dir Dein Bauchgefühl sagt der vor Dir stehende neue Mieter ist sympathisch und Du möchtest ihn doch als Mieter haben, so kannst Du im Vertrag festlegen, dass Du jederzeit das Recht auf Zutritt zur Wohnung hast um direkt einschreiten zu können.

Biete Deinen neuen Mietern an, zur Unterschrift des neuen Mietvertrages bei Ihnen Zuhause vorbei zu kommen. Kommuniziere es auch frei, denn es ist in dem Sinne eine Aufwertung Deiner Mieter und das Vertrauensverhältnis zwischen Euch wird gestärkt.

Schau Dir auch den neuen Mieter als Menschen genau an und suche das persönliche Gespräch. Ist er sauber gekleidet? Gibt es den Verdacht auf Alkohol oder gar gelbe Finger vom Rauchen? Schau Dir gegebenfalls auch das Facebookprofil an oder gib den Namen bei Google ein. Ist der neue Mieter auffällig geworden und es wurde im Internet kommuniziert, so wirst Du es finden können.

Nutze die Möglichkeit der Mietkaution

Verlange eine Mietkaution und keine Kautionsversicherung. Lass Dir diese direkt auf Dein Konto überweisen. Bitte beachte, dass Du maximal 3 Monatsmieten als Kaution verlangen darfst, jedoch ist dies wirklich eine Sicherheit, welche Du im schlimmsten Fall einbehalten darfst.

Bei Mietnomaden hilft eine Mietversicherung

Schließe eine Versicherung gegen Mietausfälle ab

Bist Du ein privater Vermieter und auf die monatliche Mieteinnahme angewiesen, so ist es wirklich sinnvoll eine Mietausfallversicherung abzuschließen. So hast Du die Möglichkeit Dich zumindest gegen die fehlenden Mieteinnahmen zu schützen.

Frage am besten den Versicherungsmakler Deines Vertrauens danach, diese Versicherungen sind nicht sehr preisintensiv. Allerdings gibt es einiges zu beachten. Ob sich diese Versicherung für Dich lohnt sollte genau geprüft werden.

Für einen ersten Überblick lies hier was immowelt.de schreibt.

Was Du tun kannst, wenn schon ein Mietnomade in Deiner Immobilie wohnt

Hast Du leider das Pech, dass bereits ein Mietnomade bei Dir wohnt, musst Du nicht untätig abwarten bis dieser sich in der Wohnung ausgelassen hat. Du musst und kannst etwas dagegen tun!

Du musst dem Mieter kündigen

Hat Dein Mieter bereits zweimal keine Miete gezahlt kannst Du ihm fristlos kündigen. Bei verspäteter Mietzahlung musst Du vorher eine Abmahnung aussprechen und darfst bei weiterer verspäteter Zahlung kündigen.

Folgende Schritte sind dabei einzuhalten:

  • Abmahnung bei verspäteter Zahlung
  • Kündigung des Mietvertrages mit einem Widerspruch zur weiteren Nutzungserlaubnis der Wohnung
  • Räumungsklage einreichen, falls der Mieter nach Kündigung nicht auszieht
  • Zwangsräumung der Wohnung

Sehr ärgerlich bei einer Zwangsräumung sind für Dich die damit entstehenden hohen Kosten. Willst Du Deinen Mietnomaden so schnell wie möglich loswerden ist es ratsam rechtzeitig einen Anwalt einzuschalten.

Oftmals sind Mietnomaden nach Kündigung der Wohnung auch von einem Tag auf den anderen verschwunden, was auch sehr ärgerlich ist, Dir jedoch die Zwangsräumung ersparen würde.

Bitte halte Dich an das gültige Mietrecht und die gültige Gesetzeslage, auch wenn es schwer fällt. Du machst Dich sonst strafbar und bekommst noch mehr Ärger als Du so schon hast.

Wenn Dein Mieter zwar die Wohnung vollmüllt, seine Miete aber immer pünktlich zahlt, hast Du kaum handhabe ihm zu kündigen. Nur wenn eine gesundheitliche Gefahr droht, z.B. wegen Ungeziefer kannst Du gegen ihn vorgehen. Lass Dich auf alle Fälle von einem Anwalt beraten, bevor Du eigenständig Schritte unternimmst.

Was macht man nach einer Räumung mit einer verwüsteten Wohnung?

Hast Du Deinen Mietnomaden losbekommen und er hat Dir auch noch die Wohnung in einem ganz üblen Zustand hinterlassen, dann stellt sich die Frage: Macht das ganze überhaupt Sinn?

Diese Frage wirst du Dir sicherlich stellen und kommt wahrscheinlich auch auf den Zustand der Wohnung an.

Du hast mehrere Möglichkeiten damit umzugehen:

  • renovieren und neu vermieten
  • unrenoviert oder renoviert verkaufen
  • unrenoviert vermieten

Ist der Zustand der hinterlassenen Wohnung in einem Zustand das neue Teppiche und frisch gemalerte Wände ausreichen um sie wieder in ihren vorherigen Zustand zu bringen? Dann empfehle ich Dir letzte Variante. Der neue Mieter wird sicherlich eigene Ansprüche an die Farbgestaltung der Wohnung haben und kann so seine Vorstellungen umsetzen.

Natürlich ist es schwierig so eine Wohnung zu vermieten, denn wie wir ja wissen kauft das Auge mit.

Aber vielleicht mit etwas Glück hast Du dann einen Mieter gefunden, der kein Problem damit hat und mit dem befolgen der oben genannten Tipps wirst Du hoffentlich niemals einen Mietnomaden an Land ziehen.

Du kannst natürlich auch ein Home Staging Unternehmen beauftragen. Dieses kümmert sich nicht nur um die Gestaltung, egal ob Verkauf oder Vermieteung, sondern auch um Räumung und Renovierung.

Eine ansprechend präsentierte Wohnung erregt die Aufmerksamkeit einer ganz besonders beliebten Zielgruppe. Nämlich der, die Wert legt auf schöne, gemütliche und saubere Wohnräume. Interessanterweise gibt es unter diesen Personen weit weniger Messies oder gar Mietnomaden. Bedenke auch, und das ist sehr wichtig, dass Mietnomaden sehr, sehr selten sind. Also keine Angst, die allermeisten Menschen sind sehr ordentlich im Umgang mit Immobilien und Mietzahlungen.

Ordentliche Immobilienpräsentation – diese 10 Goldenen Regeln beachten

Schreibe einen Kommentar

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung

Facebook
Pinterest
Instagram