);

8 Tipps, wenn du auf Immobiliensuche bist

8 Tipps, wenn du auf Immobiliensuche bist

Der Immobilienmarkt in den großen Metropolen ist total überzogen. Viele Menschen suchen verzweifelt eine Immobilie in der Nähe der großen Stadtzentren. Doch ist es dann so überaus wichtig nahe am Zentrum zu wohnen? Kann das etwas außerhalb liegenden Objekt, da nicht viel reizvoller sein?

Gerade jungen Menschen, die eine Familie planen, sind auf dem Land oder zumindest etwas vom Zentrum entfernt, besser aufgehoben. Denn was nützt es, wenn der Arbeitsplatz zwar nah, der Spielplatz aber weit entfernt ist. Wer Kinder hat weiß, dass der wahre Luxus einer Wohnung darin liegt, dass es noch andere Kinder in der Umgebung gibt. Und Familien mit Kindern findet man nunmal nicht im Stadtzentrum.

Egal ob Zentrum oder Land. Einige Tipps zur Suche sollten berücksichtigt werden damit das Ziel eines glücklichen Immokaufs nicht zur Geduldsprobe wird.

1. Internetrecherchen sorgen für einen Überblick und ein Gefühl für den Markt. Jede Wohnungs- oder auch Haussuche beginnt heutzutage im Internet. Die verschiedenen Plattformen geben mit hilfreichen Tools einen guten Überblick.

2. Zeit einplanen. meist stellt sich erst nach vielen Monaten der Recherche ein Gefühl für den Immobilienmarkt ein. Erst wenn sich dieses Gefühl gefestigt hat, hat man eine reelle Chance ein Objekt zu einem guten Preis zu finden. Niemals sollte man vorschnell handeln. Auch wenn das Objekt noch so schön ist. Oder wenn der Makler behauptet, es gebe noch sooo viele andere Interessenten, denen man zuvorkommen sollte. Lieber lässt man sich einen guten Deal durch die Lappen gehen als dass man einen schlechten Deal an der Backe hat.

 

3. Viele Objekte besichtigen. Parallel zu der Recherche und dem Erlernen des Marktes sollte man natürlich auch praktische Erfahrungen sammeln. Das heißt, besichtigen. Natürlich meine ich damit nicht einen Sport daraus zu machen und die Makler zur Weißglut zu bringen. Nein, aber Objekte die infrage kommen erst mal neutral d.h. ohne Kaufabsicht besichtigen. Das ist ganz wichtig damit nicht der Bauch sondern der Kopf entscheidet.

4. Kostenplan aufstellen. wie viel Geld kann ich für eine Immobilie ausgeben? Dazu ist nicht nur der Kaufbetrag entscheidend, sondern auf die Kauf-Nebenkosten, Renovierung sowie neue Möbel und der Umzug selbst. Zur Sicherheit sollte dann noch eine stille Reserve eingeplant werden.

5. Kontakt zur Bank herstellen. Damit das auch alles klappt am besten schon vorher mit der Bank sprechen. Die Bankberater können einem dann auch ganz genau sagen welche monatliche Belastung möglich ist. Zum Erstgespräch ist es oft hilfreich ein Musterobjekt der Wunschimmobilie als Beispiel dabei zu haben. Dieses Musterobjekt sollte natürlich ungefähr den eigenen Vorstellungen und Wünschen entsprechen. Also sprich Lage, Größe des Wohnung, Zimmeranzahl, Preis etc.

Wer bei der Bank einen besonders guten Eindruck machen will hat seine kompletten Unterlagen schon dabei. Dazu gehört der Gehaltsnachweis der letzten drei Monate. Ebenso der Nachweis des Bankguthabens, eventuell vorhandene Aktiendepots oder RentenSparvermögen.

Damit nichts vergessen wird kannst du hier meinen Vordruck zur Selbstauskunft herunterladen. In der Regel hat jede Bank ihren eigenen Vordruck. Die Werte die du in deinen Vordruck eingetragen hast kannst du aber mit Leichtigkeit übertragen oder einfach dem Banker in die Hand drücken.

Grundsätzlich lieben es Banker wenn man gut vorbereitet zum Gespräch kommt und alle nötig Unterlagen parat hat. Das zeugt von Professionalität und zeigt, dass du wirklich bereit bist eine Immobilie zu kaufen und alles Notwendige dafür zu tun.

6. Rechtzeitig mit dem Sparen anfangen. Auch wenn die Vorstellung Kinder zu haben, zu heiraten und eine Immobilie zu kaufen noch in weiter Ferne liegt. So ist es doch trotzdem sehr hilfreich rechtzeitig mit dem Sparen anzufangen. Du musst den angesparten Betrag ja nicht in eine Immobilie investieren. Aber was man hat, das hat man. Sollte man sich später doch für eine Immobilie entscheiden ist man über einen schönen großen fünfstelligen Betrag happy. Er macht das Leben einfach leichter. Informiere auch deine Verwandten darüber, dass du für eine Immobilie sparst. Auf diese Weise fallen Geschenke erfahrungsgemäß großzügiger und in Euro aus.

7. Dranbleiben und nicht so schnell aufgeben. Gleichzeitig vergesse schnell Immobilien die Dir kein gutes Gefühl geben, weil irgendein Haken dran ist. Sage dem Makler gleich ab, wenn das Objekt nicht in Frage kommt. Auch dann, wenn nur du, dein Partner aber nicht begeistert ist. Schließlich müssen beide dafür arbeiten, sparen und vielleicht auch magere Zeiten überstehen. Da sollte man schon wissen warum. Habt ihr das richtige Objekt gefunden, verhandeln nicht vergessen. Grundsätzlich ist am Preis immer was zu machen. Frage den Makler wie er das einschätzt und biete nochmals weniger. Lass dich nicht entmutigen, wenn es heißt, da sind noch ganz viele andere Interessen. Und du musst dich schnell entscheiden. Einfach ignorieren. Die anderen, wenn überhaupt vorhanden, müssen auch erstmal die Zusage der Bank bekommen. Zieh dein Ding durch und lass dir soviel Zeit wie du brauchst. Ist die Immobilie weg, hat’s nicht sollen sein.

Niemals, und damit meine ich wirklich niemals, ein verbindliches Angebot machen ohne Zusage der Bank. Außer du hast Dir so viel Geld angespart, dass du die Immobilie bar bezahlen kannst 😉 Mach ein Angebot immer unter Vorbehalt, weil du noch auf die Zusage der Bank warten musst.

Neubau Eigentumswohnung Weinheim Bergstraße

8. Jetzt noch ein paar Tipps wie du an deine Wunschimmobilien kommst.

Neben den bekannten Suchportalen wie ImmobilienScout24 und Immowelt, kannst du noch Ebay Kleinanzeigen oder die örtliche Zeitung einsehen.

Auch auf Facebook gibt es Immobiliengruppen. Hier kannst du eine Suche aufgeben.

Schließe Makler nicht aus. Da du ja suchst und nichts verkaufst, werden Makler dich, wenn überhaupt, nur wenig kontaktieren. Wer weiß, vielleicht hat der Makler ja genau deine Traumimmobilie im Portfolio.

Wenn möglich, erweitere den Suchbereiche. Je mehr Immobilien zur Verfügung stehen, desto größer natürlich deine Chance. Und lass dich vom Preis nicht abschrecken. Da ist meist noch einiges drin.

Bist du allerdings auf ein Gebiet begrenzt, z.B. weil die Eltern in der Nähe sind, sind persönliche Kontakte hilfreich. Geh an einem sonnigen Tag dort spazieren und spreche die Bewohner an. Erzähle ihnen, dass du hier eine Immobilie suchst. Die meisten Menschen sind sehr hilfsbereit und geben dir bestimmt Auskunft, sollten Sie etwas wissen. Wiederhole den Spaziergang und hinterlasse deine Telefonnummer.

Fazit

Hab Geduld, denke daran, dass jeder Monat den du vergeblich gesucht hast dein Sparkonto füllt. Ich erinnere mich noch als mein Mann und ich 1987 uns unsere erste Immobilie kaufen wollten. Wir waren frisch verheiratet, hatten uns ein gutes Polster angespart, da wir mietfrei wohnten, und wollten einfach unser eigenes Heim besitzen. Selbst als ich dann schwanger wurde und unsere 1-Zimmer-Wohnung nun wirklich zu klein wurde, dauerte es noch sehr lange bis wir unseren Traum endlich umsetzen konnten. Kurz vor dem ersten Geburtstag unseres Sohnes sind wir dann endlich umgezogen. Und das Warten hat sich gelohnt. Eine schöne, gut gelegene Eigentumswohnung, die noch heute im Familienbesitz ist.

Schreibe einen Kommentar

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung

Facebook
Pinterest
Instagram